Hausdurchsuchung in Wilnsdorf [Update]

Wie der Staatsschutz Hagen verlauten lässt, führte die Polizei in den Morgenstunden des 08.09.2010 eine Hausdurchsuchung bei dem Betreiber eines „rechten Versandhandels“ durch.
Bei dem Betreiber handelt es sich zweifellos um den bekannten Neonazi Alexander Stangier aus Wilnsdorf. Stangier, Spieler beim VfB Wilden und neben weiteren Spielern des VfB Wilden (siehe Nazis unterlaufen VfB Wilden; Nachruf) als Kandidat auf der Wahlliste der NPD zur Kommunalwahl 2009 zu finden, betreibt den „Wieland-Versand“ (Vertrieb der FNSI). Dort wird unter seinem Namen nazistisches „Propagandamaterial“ – wie es der Versand selbst beschreibt – verkauft.
Die Polizei stellte indizierte CD’s und Geschäftsunterlagen sicher.

Hinweis: Auf derwesten.de ist ein lesenswerter Artikel erschienen, der sich ausführlicher mit dem Fall beschäftigt:
http://www.derwesten.de/staedte/siegen/Razzia-bei-Wilnsdorfer-Neonazi-id3688946.html