Archiv für November 2010

WDR 5 Beitrag zum VFB Wilden

WDR 5 hat vor kurzem in dem Podcast „Westblick“ das Thema Neonazis in Fußballvereinen aufgegriffen und sich dabei am Beispiel des VFB Wilden orientiert:

Flug braucht neues Büro

Wie sich herausstellte nutzte Stephan Flug die Räumlichkeiten in Burbach, in denen am 6. November eine sogenannte Saalveranstaltung von Siegener Neonazis durchgeführt wurde, auch als „Kreistagsabgeordnetenbüro“.
Kritik wurde am Besitzer der Räume im Gewerbepark Siegerland laut. Jener muss offensichtlich gewusst haben wem und zu welchem Zweck er den Raum vermietet. Unter dem öffentlichen Druck sah sich der Vermieter jetzt gezwungen den Vertrag mit Flug zu kündigen.

Weiteres zur Sache auf derwesten.de:

Artikel vom 9. November

Artikel vom 12. November

Zu den Tätern vom 16.Oktober

An dem Naziübergriffs auf ein Konzert im VEB Siegen und seine Besucher waren sechs Personen der „Freien Nationalisten Siegerland“ beteiligt. Es handelt sich dabei um die bekannten Neonazis Kevin Maurer, André Kauff, Steffen Spork, die Brüder Kai André Schulz und Michael Schulz, sowie eine weitere Person.

Die Gruppe hatte sich geteilt und zunächst eine „Vorhut“ von drei Personen ins VEB geschickt. Die Nazis gaben sich gegenüber Besuchern als Antifaschisten aus und versuchten erfolglos, Einzelpersonen aus dem Gebäude zu locken um gemeinsam „Nazis am Bahnhof zu klatschen“.

Später, als die Kasse an der Eingangstür bereits abgebaut war, betrat der Rest der Gruppe das VEB. Es kam zu dem Flaschenwurf durch einen der Nazis, bei dem ein Konzertbesucher am Kopf verletzt wurde. Der Flaschenwerfer konnte bisher nicht identifiziert werden, weshalb weiterin nach Zeuginnen und Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben gesucht wird.

Weiteres zur „Saalveranstaltung“ in Burbach

Laut einem ausführlicheren Bericht auf derwesten.de sollte die Veranstaltung am 6. November im Gewerbepark Siegerland kein einmaliges Ereignis bleiben.
Der von Siegener Neonazis organisierten Veranstaltung sollten weitere dieser Art in derselben Räumlichkeit folgen. Dies wird jedoch sehr wahrscheinlich nicht der Fall sein. Nachdem der Vermieter der Räumlichkeiten über die Veranstaltung informiert wurde, distanzierte er sich deutlich und gab an, keine weiteren Treffen dieser Art in seinen Räumlichkeiten zu dulden.
Als Veranstalter der sogenannten „Saalveranstaltung“ fungierten zwei bekannte Personen aus der extremrechten Szene in Siegen. Neben Stephan Flug (NPD-Kreisvorsitzender) zählt Alexander Stangier, Inhaber des neonazistischen Wieland-Versands und spätestens seit der Razzia im September bekannt, zu den Organisatoren.
Weitere Informationen zum Vorfall gibt es im genannten Artikel.

Kurzmeldung

Am vergangenen Samstagabend dem 6.November fand in einem Gebäude im „Gewerbegebiet Siegerland“ bei Burbach eine sogenannte „Saalveranstaltung“ der militanten rechten Szene statt. Zu den Besuchern und Organisatoren gehörten Mitglieder der „Freien Nationalisten Siegerland“, der westerwälder Naziszene sowie Nazis aus dem Lahn-Dill Kreis.