Flug braucht neues Büro

Wie sich herausstellte nutzte Stephan Flug die Räumlichkeiten in Burbach, in denen am 6. November eine sogenannte Saalveranstaltung von Siegener Neonazis durchgeführt wurde, auch als „Kreistagsabgeordnetenbüro“.
Kritik wurde am Besitzer der Räume im Gewerbepark Siegerland laut. Jener muss offensichtlich gewusst haben wem und zu welchem Zweck er den Raum vermietet. Unter dem öffentlichen Druck sah sich der Vermieter jetzt gezwungen den Vertrag mit Flug zu kündigen.

Weiteres zur Sache auf derwesten.de:

Artikel vom 9. November

Artikel vom 12. November