Im Stadion

Unter dem Motto „Rassismus und Intoleranz keine Chance“ weist die aktuelle Ausgabe der Stadionzeitung der Sportfreunde Siegen auf das Engagement des Vereins gegen Rassismus und Diskriminierung im Fußball hin. Soweit so löblich – oder vielleicht eher blauäugig. Ironischerweise lässt sich unmittelbar oberhalb des Artikels über die Unterstützung der „Internationalen Woche gegen Rassismus“ der Beitrag zu einer noch relativ jungen Fangruppe im Stadion, den „Siegerländer Halunken“, finden. Die Gruppierung, die bei beinahe jedem Heimspiel der Sportfreunde Siegen im Stadion anzutreffen ist, existiert eigenen Angaben zufolge seit der vergangenen Saison und scharrt sich um einen alten Bekannten – den Netphener Neonazi Kai André Schulz.

Die „Siegerländer Halunken“ (Kai Schulz links im Bild)