Archiv für Mai 2012

Angriff auf Pro-Israelischen Informationsstand

Am gestrigen Samstagnachmittag kam es in der Siegener Bahnhofsstraße zu einem Angriff auf den Informationsstand der Pro-Israelischen Initiative „Never Again“.
Kurz vor 15 Uhr stürmten vier vermummte Täter den Stand, sprangen auf die Tische oder warfen diese um. Dabei wurden drei Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Informationsstandes verletzt.
Nach der Tat flohen die Täter; Zwei von ihnen konnten jedoch anschließend von der Polizei aufgegriffen werden.
Es wird von einem Neonazistischen Hintergrund ausgegangen, weshalb auch der Staatsschutz Hagen informiert wurde.
Wir hoffen, in Kürze umfangreicher über den Vorfall berichten zu können.

Die Tat passt zum derzeitigen Aktions- und Aggressionsverhalten der Siegener Neonazi-Szene. Innerhalb der vergangenen zwei Wochen traten deren Mitglieder wieder vermehrt durch Straftaten im Raum Siegen in Erscheinung:

1. Mai:
Mitglieder der ehemaligen Freien Nationalisten Siegerland nehmen an einer neonazistischen Demonstration in Bonn teil.
Am selben Tag werden in Siegen selbst hunderte Flyer mit rechtsradikalem Inhalt verteilt. Unterschrieben sind sie von der „Deathcrew“ Siegen – Die Eigenbezeichnung der Gruppe um Kai Schulz, die aus den FNSI hervorging.
Zudem wird am frühen Abend ein Transparent am Kölner Tor angebracht.

8. Mai:
Am Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus brachten Unbekannte ein Transparent an der Uni an. Darauf war unter anderem ein Hakenkreuz abgebildet. Das Transparent wurde bereits am frühen Morgen entdeckt und entfernt.
Am Abend konnten zwei Personen ein neonazistisches Transparent durch die Siegener Innenstadt tragen.
Nachts wurde ein Großplakat der Linkspartei in Netphen in Brand gesetzt.
In den Tagen zuvor waren bereits zahlreiche Wahlplakate unterschiedlicher Parteien mit Parolen, Drohungen und Beschimpfungen besprüht worden.

10. Mai:

Auch im Rahmen des Auftritts Gregor Gysis vor dem Siegener Apollo-Theater wurden Mitglieder der lokalen Nazi-Szene aktiv; Nachdem eine Handvoll von ihnen bereits im Vorfeld am Ort des Geschehens herumdrückte, kam es während der Rede Gysis zum Versuch, die Veranstaltung mit einer Rauch-Bombe massiv zu stören. Diese zündete jedoch nicht richtig, weshalb es bei einem handtellergroßen schwarzen Fleck auf dem Teer blieb.
Im Anschluss an die Veranstaltung tauchte das Grüppchen um Kai Schulz wieder auf und pöbelte mit dem Abbau beschäftigte Personen an.
Es wurde die Polizei hinzugerufen.


Weitere Informationen über den gestrigen Übergriff gibt es hier:

http://www.wirsiegen.de/2012/05/siegen-vermummte-stuermen-israel-stand/
http://pro-israel-initiative.blogspot.de/

http://www.youtube.com/watch?v=aA4B0gwWYjc&feature=player_embedded