Razzia bei Kunden von NS-Black Metal-Versand in Freudenberg

Am vergangenen Dienstag (20.08.) wurde unter Leitung des Landeskriminalamts Hessen die Wohnung des Betreibers eines Online-Versands in Gießen durchsucht. Dem 29-jährigen wird vorgeworfen Tonträger und andere Produkte mit gewaltverherrlichenden und volksverhetzenden Inhalten vertrieben zu haben, die dem Genre „National Socialist Black Metal“ zuzuordnen sind. Ob es sich dabei um den in Gießen ansässigen Internetversand „Supremacy Through Intolerance“ ist unklar.
Im Rahmen der Ermittlungen wurden am gleichen Tag auch die Wohnungen von Kunden des Versands in Leipzig, Schwerin und Freudenberg durchsucht.
Insgesamt wurden rund 2000 Produkte sichergestellt, die nun auf ihre Inhalte geprüft werden.

Über die Razzien berichteten zahlreiche regionale Medien, darunter auch die Westfälische Rundschau vom 23.08.13.